Vortragsblock 16

Planung, Bau und Betrieb von Netzen

Donnerstag, 14.02.2019, 15.30–17.00 Uhr, Raum I 13

Großprofilsanierung mit dem Wickelrohrverfahren am Hamburger Jungfernstieg

Dipl.-Ing. Axel Hinrichs, HAMBURG WASSER, Hamburg

HAMBURG WASSER testet erstmal das Wickelrohrverfahren für die Sanierung eines Großprofiles DN 1800 in der Hamburger Innenstadt. Hierbei wird ein Kunststoffprofil durch den Schacht eingefädelt, mittels Nut und Feder verbunden und spiralförmig in das Altrohr gewickelt. Eine separate Abwasserlenkung ist nicht notwendig. Die Anwendung des Verfahrens erfolgt im Rahmen eines umfassenden Sanierungsprogramms.

Schlauchlining in Druckleitungen

Dipl.-Ing. Andreas Haacker, Siebert + Knipschild GmbH Ingenieurbüro für Kunststofftechnik, Oststeinbek

Kommunen und Netzbetreiber mit Druckrohrleitungen hatten bisher ein Problem: Bei Ausschreibungen von Sanierungen war es nicht möglich, auf zugelassene Systeme zurückzugreifen. Dies ändert sich nun: Beim Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) wurde eine Systemprüfung für Sanierungsverfahren anerkannt, die Schlauchlining-Systemen und Komponenten unter wechselnden Druckbelastungen testet. Entwickelt wurde der Dynamische Lastwechsel Test (DLT) bei Siebert + Knipschild.

Netzbetrieb – Instandhaltung am Puls der Kunden

Dipl.-Ing. Daniel Zimmermann, HAMBURG WASSER, Hamburg

Das Tun und Handeln eines jeden Versorgungsunternehmens sollte sich an den Anforderungen seiner Kunden ausrichten. Zwei Fragen sind hier Elementar: Wer sind meine Kunden? Wie sind die Anforderungen dieser Kunden? Nur wenn man sich diese Fragen differenziert beantworten kann und regelmäßig die relevanten Randbedingungen nicht aus dem Blick verliert, kann man seine Prozesse zielgerichtet optimieren. Der Netzbetrieb bei Hamburg Wasser ist verantwortlich für die Verteilung des Trinkwassers und die Ableitung des Abwassers. Damit ist der Netzbetrieb auf der einen Seite das Bindeglied zwischen den Kunden und der Trinkwasserproduktion, und auf der anderen Seite zwischen den Kunden und der Abwasser- und Schlammbehandlung. Das Ziel ist daher die Ver- und Entsorgungssicherheit zu jeder Zeit sicherzustellen. Gelingt dies trägt der Betrieb maßgeblich zur Kundenzufriedenheit bei.

Moderator: Dipl.-Ing. Ingo Hannemann,
HAMBURG WASSER, Hamburg