Vortragsblock 14

Rohrvortrieb – ein Qualitätsprodukt

Donnerstag, 14.02.2019, 13.30–15.00 Uhr, Raum E 22

Bau von Infrastrukturtunneln mittels Rohrvortrieb: worauf es ankommt

Dipl.-Ing. Andreas Hüttemann, Rohrleitungsbauverband e.V., Köln

Im Vortrag erfahren Sie, worauf es beim Bau von Infrastrukturtunneln mittels Rohrvortrieb ankommt und was Sie über sinnvolle Anwendungen, die Bedeutung der Planung, Berücksichtigung von Betriebsbedingungen und Regelwerksanforderungen wissen sollten. Nicht zuletzt erfolgt eine Vorstellung des Bundesarbeitskreises Rohrvortrieb der Bundesfachabteilung Leitungsbau des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie. Der Vortrag fasst ausgewählte Gesichtspunkte des vom Bundesarbeitskreis Rohrvortrieb und dem Rohrleitungsbauverband e. V. (rbv) erstellten Infopoint „Bau von Infrastrukturtunneln mittels Rohrvortrieb – Was Sie wissen sollten!“ auszugsweise zusammen.

Maßstäbe und Grundsätze des BAK Rohrvortrieb für die Qualität beim Rohrvortrieb

Dipl.-Ing. Philipp Kohlschreiber, Implenia Schweiz AG, Zürich, Schweiz

Damit das „Qualitätsprodukt Rohrvortrieb“ sich weiter verbessert, hat der Bundesarbeitskreis Rohrvortrieb beschlossen, aufgrund der eigenen Erfahrungen Qualitätsstandards zu definieren. Diese Standards gehen über die bestehende Normung hinaus und liefern detaillierte Empfehlungen zu wichtigen Fragestellungen. In diesem Vortrag wird der Referent den Teilnehmern die Ideen des Bundesarbeitskreis Rohrvortrieb zu diesem Thema näherbringen.

Stauraumkanäle: Projektberichte über Rohrvortriebe aus Berlin und Brüssel

Dipl.-Ing. Christian Korndörfer, Wayss & Freytag Ingenieurbau AG, Frankfurt

Der Vortrag zeigt die Möglichkeiten der maschinellen untertägigen Bauweisen anhand der Projekte für Stauraumkanäle in Brüssel und Berlin auf. Anhand der Baustellen wird detailliert erläutert, wie sich große untertägige Stauräume in dicht besiedelten Innenstädten realisieren lassen und mit welchen Herausforderungen beim Bau umgegangen werden muss. Diese Herausforderungen zeigen sich anhand der Auswahl der richtigen Tunnelvortriebsmaschine, der Anpassung des Durchmessers des aufzubohrenden Tunnels beziehungsweise der TVM, des gewählten Schuttersystems, sowie der Versorgung der Baustelle mit Vortriebsrohren just in time, da die Lagerkapazitäten auf den kleinen zur Verfügung stehenden Baustelleneinrichtungsflächen begrenzt sind und werden im Vortrag erläutert.

Moderator: Dipl.-Ing. Christian Korndörfer,
Wayss & Freytag Ingenieurbau AG, Frankfurt